YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aphten sind sehr schmerzhafte Entzündungen und Geschwüre in der Mundschleimhaut. Sie zeigen sich durch kleine, weiße Flächen, welche im Mund entstehen. In der Regel verschwinden diese wieder von alleine, es gibt allerdings Menschen, die regelmäßig von Aphten betroffen sind. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du die Schleimhautentzündungen möglichst schnell und schonend wieder los wirst.

Die Hauptursachen und Behandlungsmethoden von Aphten

Bei den schmerzhaften Entzündungen stellt sich die Frage, wo diese herkommen. In der Schulmedizin wird meistens nicht nachgeforscht, sodass die Ursache unbehandelt bleibt. Es wird lediglich symptomatisch behandelt. In der Alternativmedizin hingegen werden die Ursachen überprüft und können bei der Behandlung äußerst hilfreich sein.

Eine der Hauptursachen für Aphten stellt eine falsche Ernährung dar. Aphten sind heutzutage häufig ein Vorbote von chronischen Autoimmunentzündungen beziehungsweise Autoimmunerkrankungen im Darm. Die Symptome der Betroffenen werden meistens bereits besser, wenn sie Gluten aus ihrer Ernährung streichen. Generell belastet Gluten den Organismus und sollte nach Möglichkeit, unabhängig von den Aphten, gemieden werden. Im Zweifelsfall kann ein Bluttest auf Zöliakie durchgeführt werden, um Gewissheit zu schaffen, ob eine Unverträglichkeit besteht. Es gibt allerdings auch Unverträglichkeiten, welche sich nicht im Blut zeigen. Diese sind mithilfe der autonomen Regulationsdiagnostik erkennbar.

Auch die Zahnpasta spielt eine große Rolle bei der Entstehung der schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut. Die darin enthaltenen Laureth- oder Laurylsulfate sorgen dafür, dass die Zahnpasta schäumt. Das Schäumen wird immer chemisch verursacht. Die Chemikalien in der Zahnpasta können die Schleimhaut enorm reizen und dadurch die Entstehung der schmerzhaften Entzündungen begünstigen. Du solltest darauf achten, dass Deine Zahnpasta nicht schäumt und im besten Fall gar keine Zahnpasta zur Zahnreinigung benutzen. Zur richtigen Zahnpflege findest Du ebenfalls einen Beitrag auf unserem Blog.

Als weitere Ursache kommen Infektionen mit Viren in Frage. Dabei spielen vor allem die Herpesinfektionen eine entscheidende Rolle. Zur Behandlung von Herpes eignet sich besonders das Auftragen von kolloidalem Silber. Auch das Beträufeln der entzündeten Stellen mit drei prozentigem Wasserstoffperoxid ist hilfreich. Zudem sorgen hypochlorige Säure, sowie die Einnahme von Lysin oder Mezereum als Globuli in D6 Potenz für eine schnellere Heilung.

Mögliche Vitalstoffmängel begünstigen die Entstehung der Aphten. Besonders ein Mangel an Zink, Eisen, Vitamin B12 und Folsäure können verantwortlich sein. Bestehen Mängel, sind die entsprechenden Vitalstoffe dem Körper umgehend über die Ernährung oder gegebenenfalls über Präparate zuzuführen und damit auszugleichen. So vermeidest Du auch weitere, mögliche gesundheitliche Folgen aufgrund von Mängeln.

Die richtige Schmerzbehandlung

Zur Schmerzbehandlung eignen sich Salbei- oder Kamillentee. Auch das Auftragen von Nelkenöl, sowie von Gelen, die eine betäubende Wirkung haben, lindert die Schmerzen. DGL (Deglycyrrhiziniertes Lakritz) und das Auftragen von Vitamin E können eine Besserung der Schmerzen erreichen. Lactobacillus acidophilus hat gute Wirkungen für die Schleimhaut. Dieses kannst Du auflösen und entweder als Mundspülung nutzen oder schlucken.

Wenn Du die genannten Maßnahmen zur Behandlung der akuten Aphten nutzt und zudem die Ursachen bekämpfst, solltest Du schon bald nicht mehr von den schmerzhaften Entzündungen geplagt werden. Sollten doch einmal Aphten auftreten, nutze die Tipps zur Schmerzbehandlung, um nicht zu sehr leiden zu müssen. Mit der richtigen Behandlung sind die Entzündungen gut und schnell in den Griff zu bekommen.

 

 

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
1 Antwort
  1. Dagmar
    Dagmar sagte:

    vielen vielen herzlichen dank für die interessanten hilfreichen beiträge und eure Bereitschaft dieses wertvolle Wissen mit uns zu teilen. liebe grüße Dagmar w.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.