YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das lymphatische System ist ein Bereich in unserem Körper, über welches kaum jemand spricht. Es gibt selten Spezialisten fürs Lymphsystem und solange es keine Schwierigkeiten gibt, wird diesem kaum Beachtung geschenkt. Diese Herangehensweise ist jedoch falsch. Das Lymphsystem ist etwas Besonderes. Was es mit dem Lymphsystem auf sich hat erfährst Du in diesem Beitrag.

Das Lymphsystem – Was ist das eigentlich?

Alle Zellen und Organe im Körper, sowie alle Bestandteile im Bindegewebe baden im Lymphsystem. Das bedeutet, dass beispielsweise Blutgefäße niemals direkt an eine Körperzelle angeschlossen sind. Die Blutgefäße enden in einer winzigen Kapillarschlaufe im Lymphsystem. Dort geht eine Arterie über und wird eine Vene. Dieser Bereich ist sehr dünn und dort perforieren Sauerstoff sowie Nährstoffe heraus, die im Blut bedeutend für unsere Körperzellen sind. Das alles gelangt dort von den Blutgefäßen aus ins Lymphsystem. In dieser Flüssigkeit befinden sich dann die Sauerstoffmoleküle, Nährstoffe und Vitamine und werden passiv von den Körperzellen absorbiert. Es gibt keine Verbindung für die Körperzellen zum Blut und ohne das Lymphsystem keine Möglichkeit für die Körperzellen an Nährstoffe und Vitamine zu gelangen. 

Wenn die Rede von einer Übersäuerung oder falscher Versorgung der Körperzellen ist, wird immer von den Rezeptoren der Zelle oder Problemen innerhalb der Zelle, aber selten vom Lymphsystem gesprochen, welche die eigentliche Versorgungssubstanz darstellt. 

Gleichzeitig ist das lymphatische System der Bereich, in den die Körperzellen ihre ganzen Giftstoffe schiebt. Wenn innerhalb der Zelle Prozesse ablaufen, die die Giftstoffe in Form von Harn oder Stuhl aus dem Körper treiben sollen, werden diese zunächst in das Lymphsystem geleitet. 

Das Lymphsystem ist ein Phänomen, da es gleichzeitig Nährstoffe und Schadstoffe transportieren kann. Da jeder Mensch nur ein Lymphsystem hat, muss die Lymphflüssigkeit natürlich auch gereinigt werden. 

Treten irgendwo im Körper Komplikationen auf, hängen diese häufig mit Problemen des Lymphsystems zusammen. Es kann sein, dass die Flüssigkeit nicht richtig fließen kann, optimal aufgebaut oder strukturiert ist.

Das alte Verständnis vom Lymphsystem

Es wird angenommen oder regelrecht geglaubt, dass es Lymphgefäße gibt, in denen die Lymphflüssigkeit von den Beinen hoch bis zum Herzen geht und vom Kopf und den Armen auch wiederum bis zum Herzen. Es gibt eine Vene von oben, die dafür sorgt, dass das ganze ins Herz reingeleitet wird und dadurch in den Blutkreislauf zurückkommt. Die Lymphflüssigkeit ist im Grunde genommen abgepresste Flüssigkeit aus dem Blut. Der Mensch hat also nicht nur fünf bis sechs Liter Blut im Körper, sondern auch noch einige Liter an Lymphflüssigkeit. 

Diese Annahme ist nicht ganz korrekt, denn das Lymphsystem sammelt den gesamten Dreck aus dem Körper. Es macht keinen Sinn, dass der Organismus diese Giftstoffe zuerst ins Herz leitet. Dr. Barth hat dieses System neu erforscht und seine Entdeckungen, dass sich das Lymphwasser im Bauch im sogenannten Lymphsee sammelt, wurden nachgewiesen. Diese Wasseransammlung findet im Gewebe statt, wo der Dünndarm aufgehängt ist. Es nennt sich mesenteriales Gewebe. Dort wird das Wasser aufgenommen und über die Pfortader in die Leber gepumpt. In der Leber wird alles, was harnpflichtig ist und raus aus dem Körper muss, gefiltert. Enthaltene Nährstoffe werden recycelt und gehen zurück ins Blutsystem. Die Lymphflüssigkeit geht dann ins venöse Blut und wird über die Vene ins Herz gepumpt. Diese frische Flüssigkeit wird anschließend mit Sauerstoff versehen und gelangt erst zu diesem Zeitpunkt gereinigt und sauber in den arteriellen Blutkreislauf.

Wie kann das System verbessert werden und welche Probleme gibt es?

Wenn Probleme wie Verspannungen, fasziale Probleme, Stauungen wie Wassereinlagerungen oder organische Schwierigkeiten auftreten, hat dies meistens mit der Lymphflüssigkeit zu tun. Auch wenn zu viele Toxine oder Quecksilber im Körper sind und eine Entgiftung stattfinden soll, ist es wichtig, ans Lymphsystem zu denken. 

Das Lymphsystem kann deutlich verbessert werden, indem…

– genügend Flüssigkeit, am besten in Form von stillem Wasser, aufgenommen wird, da die Lymphe eine Flüssigkeit darstellen
– genügend Bewegung stattfindet, sodass die Lymphbereiche in den Fluss kommen
– genügend Licht aufgenommen wird, am besten eignen sich Sonnen- und Infrarotlicht, um die Lymphe anzuregen
– bestimmte Lebensmittel, welche die Lymphflüssigkeit verkleben lässt, vermieden werden

Folgende Lebensmittel gilt es zu vermeiden: tierische Lebensmittel, auch Milchproteine in Form von Milch und Milchprodukten, Zucker und glutenhaltiges Getreide, vor allem Weizen, sowie Alkohol.

Es gibt Verklebungen, die sich nicht von alleine lösen können. Dazu eignet sich die mechanische SophiaMatrix Technik. Durch diese werden die Lymphe im ganzen Körper wieder ins Fließen gebracht. Verklebungen und Lymphhindernisse werden aufgebrochen. Dies kann die normale Lymphdrainage nicht nachhaltig erreichen, da sie die Lymphflüssigkeit nur über die Hindernisse hinwegschubst, ohne sie zu brechen. Therapeuten in ganz Deutschland bieten diese Methode an.

Wenn die Lymphflüssigkeit wieder richtig fließt, können sich Probleme wie chronische Kopfschmerzen, Verspannungen, Gelenkschmerzen, Probleme mit den Organen, Wassereinlagerungen und viele weitere verbessern oder gar verschwinden.

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.