YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Winterzeit bedeutet besonderen Stress für unsere Haut. Da die Luftfeuchtigkeit im Winter sehr stark sinkt, entsteht eine große Trockenheit drinnen, sowie draußen. Dadurch trocknet die Haut schnell aus und wird anfällig für Risse, Brüchigkeit und Infektionen. Sie benötigt also einen besonderen Schutz. Hilfreiche Tipps zur bestmöglichen Pflege Deiner Haut erhältst Du in diesem Beitrag.

Duschen und Baden

Zu häufiges Duschen führt dazu, dass der Fettfilm Deiner Haut abgewaschen wird. Infolgedessen trocknet die Haut aus. Versuche daher häufiges Duschen und Baden zu vermeiden. Außerdem sollte das Duschmittel, welches Du benutzt, möglichst biologisch und frei von zu viel fettlösenden Tensiden sein. Vor allem aber sollte es frei von Laurethsulfat sowie Laurynsulfat sein. Im Idealfall besitzt das gewählte Produkt eine rückfettende Eigenschaft. Alternativ bieten Duschöle eine sehr gute Pflege.

Beim Baden ist besonders die Temperatur des Badewassers zu beachten. Dieses sollte nicht zu heiß sein, denn Temperaturen über 35 Grad führen dazu, dass sich der Fettfilm von der Haut löst. Du solltest maximal zwei Mal pro Woche baden, um Deine Haut optimal zu schützen.

Die richtige Pflege nach der Reinigung

Im Anschluss an ein Bad oder eine Dusche ist es wichtig, die Haut richtig und ausreichend zu pflegen. Dazu gibt es einige Möglichkeiten und Produkte. Achte bei der Wahl Deiner Produkte auf möglichst ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe. Besonders geeignet ist eine Creme, die gleichzeitig feucht, aber auch fettend wirkt. Produkte mit natürlichen Bestandteilen wie Argan, Sheabutter oder Linolsäure haben einen besonders pflegenden Effekt.

Stress für die Haut

Stress wirkt sich negativ auf unsere Haut aus. Dazu gehören insbesondere Produkte mit Inhaltsstoffen, die die Haut zusätzlich belasten. Produkte mit Alkohol, Hydrogele, sowie Hautpeelings trocknen die Haut aus und sind zur Hautpflege im Winter nicht geeignet. Peelings solltest Du auf das Frühjahr verschieben, sobald die Luft nicht mehr so trocken ist. Wenn Du allerdings eine sehr fettige Haut hast, solltest Du keine fettenden Produkte verwenden. In diesem Fall sind feuchtigkeitsspendende Produkte ideal.

Bei besonders anfälliger und trockener Haut, auch in den wärmeren Jahreszeiten, wie etwa bei Vorliegen einer Neurodermitis und bei älteren Menschen, trocknet die Haut besonders schnell aus. In diesem Fall solltest Du spezielle Cremes verwenden, welche Urea oder Panthenolsäure enthalten. Auch Wasser-in-Öl-Emulsionen können hilfreich sein.

Zur Pflege der Haut gibt es eine Vielfalt an Produkten. Du solltest bei der Auswahl darauf achten, dass die Produkte möglichst wenig Schadstoffe enthalten.

Männerhaut

Männerhaut benötigt, besonders im Gesicht, eine besondere Pflege. Unter Umständen sind Produkte, die extra für Männer hergestellt werden, besser zur Pflege geeignet als andere. Dies muss individuell ausprobiert werden.

Flüssigkeitszufuhr für eine gesunde Haut

Zu einer gesunden Haut gehört nicht nur die Pflege, sondern auch die richtige Ernährung. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist stets zu achten, um Trockenheit und andere Probleme zu vermeiden. Zur Flüssigkeitszufuhr eignet sich besonders stilles Wasser, aber auch warme Tees. Auch Obst und Gemüse enthalten Flüssigkeit.

Im Allgemeinen sollte die Haut gesund wirken, sich angenehm anfühlen und nicht gereizt sein. Sie sollte weder rissig sein, noch Anzeichen einer Austrocknung zeigen. Wenn Du stets auf die richtige Pflege achtest, steht einer gesunden Haut, auch im Winter, nichts im Wege.

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.