Beiträge

CBD-ÖL - Wundermittel
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mittlerweile ist vielen Menschen, vor allem aber schwer oder chronisch Kranken, bekannt, dass sich aus der Hanfpflanze wertvolles CBD-Öl gewinnen lässt, welches unterstützend zur Schmerzreduzierung beiträgt. Neben dem Bestandteil THC, welches sich berauschend auf den Körper auswirkt und daher als Droge gilt, wird aus Hanf der wertvolle Wirkstoff CBD gewonnen. Dieser wirkt nicht berauschend, sondern lediglich entspannend. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl verschiedener Produkte in höchster Qualität. Welche Wirkung CBD auf den Körper hat und wie es richtig angewendet wird, erfährt Du in diesem Beitrag.

Über CBD im Allgemeinen

Im Gegensatz zu dem Bestandteil THC wirkt CBD nicht berauschend. Gesetzlich geregelt dürfen CBD Produkte lediglich einen THC-Gehalt von 0,1 bis 0,2 Prozent aufweisen. Damit ist CBD eine besondere Form von Cannabis und für die tägliche Anwendung geeignet sowie unbedenklich. CBD macht nicht süchtig.

Die Wirkung von CBD im Körper

Die Meinungen, beispielsweise in den Medien, zur Verwendung von CBD-Produkten gehen teilweise stark auseinander. Was viele Menschen jedoch nicht wissen – dass der menschliche Körper Cannabinoidrezeptoren hat. Das bedeutet, wir haben Rezeptoren im Körper, um die wertvollen Stoffe der Cannabispflanze aufzunehmen. Wäre der Stoff für uns ungeeignet, hätten wir dafür wohl keine Rezeptoren im Körper.

Die verschiedenen Rezeptoren, CB 1 und CB 2, befinden sich an unterschiedlichen Organen. Sie finden sich in unserem Nervensystem, im Darm, am Herzen sowie an sämtlichen Muskeln. Teilweise sind beide Rezeptoren vorhanden, teilweise kommt nur einer der beiden vor. Bei der Einnahme von CBD-Produkten wirken diese an den Rezeptoren und docken dort an. Dadurch wird unser Endocannabinoidsystem aktiviert, das bedeutet, es stellt sich eine beruhigende Wirkung ein. CBD wirkt dann unter anderem entkrampfend, entzündungshemmend, antidepressiv und wirkt zudem gegen Tumore.

Neben diesen Hauptwirkungen wirkt sich CBD außerdem auf unser Immunsystem aus. Auf der einen Seite wirkt es beruhigend, aber auch unterstützend. Vor allem wirkt durch den beruhigenden Effekt wie ein leichtes Antidepressivum ohne Nebenwirkungen und eignet sich daher besonders zur unterstützenden Behandlung bei psychiatrischen Erkrankungen wie Psychosen, Schizophrenie, Angststörungen und sozialen Phobien.

Doch vor allem wirkt CBD-Öl schmerzhemmend. Die Schmerzen können dabei vielerlei Ursachen haben. Beispielsweise können diese durch schwere Krankheiten wie Krebs oder durch eine Operation ausgelöst werden. CBD lindert nicht die Grundursachen, welche natürlich zwingend behandelt werden sollten, jedoch wirkt es unterstützend und erleichtert dem Patienten die Genesung deutlich. CBD ist kein Wundermittel – dennoch ist es für viele Anwender nicht mehr wegzudenken.

Die Firma Formula Swiss bietet eine breite Produktpalette an CBD-Öl an, welches es in verschiedenen Varianten und Geschmacksrichtungen zu erwerben gibt. (Hier geht es zum Shop)

Zur Anwendung empfiehlt sich grundsätzlich eine 5-prozentige Lösung, da man mit dieser nichts falsch machen kann. Dieser Anteil reicht aus, um eine positive Wirkung zu erzielen. Täglich können zweimal zwischen sechs und acht Tropfen eingenommen werden. Natürlich kann die Dosierung je nach Typ und Bedarf variieren.

Neben den wertvollen Ölen gibt es viele weitere CBD-Produkte, welche unserem Körper guttun. Bei Formula Swiss sind beispielsweise auch Cremes zur Behandlung von Akne, mit Anti-Age-Effekt und sogar After-Sun-Öl zu finden.

Der Kauf von CBD

Wie bereits erwähnt ist der Kauf von CBD ganz offiziell im Handel möglich. Wichtig ist, eine gute Bioqualität zu erwerben, welche frei von Pestiziden ist, sodass das Öl frei von sämtlichen Giftstoffen ist.

CBD ist kein Wundermittel, kann aber dennoch zur Linderung verschiedenster Schmerzen beitragen und die Krankheit erträglicher machen. Zudem verhilft es vielen Menschen zu einem besseren und erholsameren Schlaf, welcher für die Genesung jeder Krankheit natürlich auch eine große Rolle spielt. Die Auswahl an Produkten ist mittlerweile riesig, daher empfehlen wir, zunächst das CBD-Öl zu testen. Die Wirkung wird Dich überraschen!

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aphten sind sehr schmerzhafte Entzündungen und Geschwüre in der Mundschleimhaut. Sie zeigen sich durch kleine, weiße Flächen, welche im Mund entstehen. In der Regel verschwinden diese wieder von alleine, es gibt allerdings Menschen, die regelmäßig von Aphten betroffen sind. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du die Schleimhautentzündungen möglichst schnell und schonend wieder los wirst.

Die Hauptursachen und Behandlungsmethoden von Aphten

Bei den schmerzhaften Entzündungen stellt sich die Frage, wo diese herkommen. In der Schulmedizin wird meistens nicht nachgeforscht, sodass die Ursache unbehandelt bleibt. Es wird lediglich symptomatisch behandelt. In der Alternativmedizin hingegen werden die Ursachen überprüft und können bei der Behandlung äußerst hilfreich sein.

Eine der Hauptursachen für Aphten stellt eine falsche Ernährung dar. Aphten sind heutzutage häufig ein Vorbote von chronischen Autoimmunentzündungen beziehungsweise Autoimmunerkrankungen im Darm. Die Symptome der Betroffenen werden meistens bereits besser, wenn sie Gluten aus ihrer Ernährung streichen. Generell belastet Gluten den Organismus und sollte nach Möglichkeit, unabhängig von den Aphten, gemieden werden. Im Zweifelsfall kann ein Bluttest auf Zöliakie durchgeführt werden, um Gewissheit zu schaffen, ob eine Unverträglichkeit besteht. Es gibt allerdings auch Unverträglichkeiten, welche sich nicht im Blut zeigen. Diese sind mithilfe der autonomen Regulationsdiagnostik erkennbar.

Auch die Zahnpasta spielt eine große Rolle bei der Entstehung der schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut. Die darin enthaltenen Laureth- oder Laurylsulfate sorgen dafür, dass die Zahnpasta schäumt. Das Schäumen wird immer chemisch verursacht. Die Chemikalien in der Zahnpasta können die Schleimhaut enorm reizen und dadurch die Entstehung der schmerzhaften Entzündungen begünstigen. Du solltest darauf achten, dass Deine Zahnpasta nicht schäumt und im besten Fall gar keine Zahnpasta zur Zahnreinigung benutzen. Zur richtigen Zahnpflege findest Du ebenfalls einen Beitrag auf unserem Blog.

Als weitere Ursache kommen Infektionen mit Viren in Frage. Dabei spielen vor allem die Herpesinfektionen eine entscheidende Rolle. Zur Behandlung von Herpes eignet sich besonders das Auftragen von kolloidalem Silber. Auch das Beträufeln der entzündeten Stellen mit drei prozentigem Wasserstoffperoxid ist hilfreich. Zudem sorgen hypochlorige Säure, sowie die Einnahme von Lysin oder Mezereum als Globuli in D6 Potenz für eine schnellere Heilung.

Mögliche Vitalstoffmängel begünstigen die Entstehung der Aphten. Besonders ein Mangel an Zink, Eisen, Vitamin B12 und Folsäure können verantwortlich sein. Bestehen Mängel, sind die entsprechenden Vitalstoffe dem Körper umgehend über die Ernährung oder gegebenenfalls über Präparate zuzuführen und damit auszugleichen. So vermeidest Du auch weitere, mögliche gesundheitliche Folgen aufgrund von Mängeln.

Die richtige Schmerzbehandlung

Zur Schmerzbehandlung eignen sich Salbei- oder Kamillentee. Auch das Auftragen von Nelkenöl, sowie von Gelen, die eine betäubende Wirkung haben, lindert die Schmerzen. DGL (Deglycyrrhiziniertes Lakritz) und das Auftragen von Vitamin E können eine Besserung der Schmerzen erreichen. Lactobacillus acidophilus hat gute Wirkungen für die Schleimhaut. Dieses kannst Du auflösen und entweder als Mundspülung nutzen oder schlucken.

Wenn Du die genannten Maßnahmen zur Behandlung der akuten Aphten nutzt und zudem die Ursachen bekämpfst, solltest Du schon bald nicht mehr von den schmerzhaften Entzündungen geplagt werden. Sollten doch einmal Aphten auftreten, nutze die Tipps zur Schmerzbehandlung, um nicht zu sehr leiden zu müssen. Mit der richtigen Behandlung sind die Entzündungen gut und schnell in den Griff zu bekommen.

 

 

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.