YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Durchfall im Urlaub betrifft viele Reisende. Vor allem in Ländern wie Afrika, Asien oder Südamerika, die nicht in unserem Bereich liegen, tritt Reisedurchfall vermehrt auf. Es ist bekannt, dass in solchen Ländern bestimmte Lebensmittel wie rohes Fleisch oder Fisch sowie Salate gemieden werden sollten. Doch warum ist das so? Das und weitere spannende Fakten, erfährst Du in diesem Beitrag.

Gründe für Reisedurchfall

Jedes Land, jede Region und im Grunde jede Stadt sowie jede Wohnung und jede Familie hat eine eigene, ganz spezielle Komposition aus Bakterien. Dabei geht es vor allem um die Bakterien im Darm. Wenn wir aus unserem gewohnten Bakterienmilieu, sowie unserer gewohnten Bakterienernährung herauskommen und in ein anderes Land reisen, werden unsere Bakterien automatisch mit fremden Bakterien konfrontiert. Es ist auch möglich, dass der Körper von pathogenen Keimen befallen wird und eine Erkrankung entsteht. In diesem Fall ist eine gute Reiseapotheke sehr viel wert. 

In der Regel entsteht der Reisedurchfall jedoch aus einem anderen Grund. Der Körper stößt auf ein anderes Mikrobiom, also auf andere Bakterien. Dagegen wehren sich die Bakterien im Darm, bis sie sich nach einer gewissen Zeit daran gewöhnt haben. Dieser Prozess verursacht Krämpfe und Durchfall. 

Mittel zur Vorbeugung 

Zur Verbesserung der Symptome oder bereits zur Vorbeugung von Reisedurchfall können spezielle Probiotika für das entsprechende Land beziehungsweise die Region eingenommen werden. Diese erhältst Du unter anderem unter mybacs.com. Die Probiotika stärken den Darm und helfen ihm, mit den fremdartigen Bakterien besser zurecht zu kommen. Der Darm wird dadurch sehr gut unterstützt. 

Eine andere gute Möglichkeit ist das bekannte Mittel Perenterol, erhältlich unter www.perenterol.de. Dieses Mittel ist nicht chemisch und besteht aus einer Art Arzneihefe. Die Hefe stärkt die Darmflora sowie das Immunsystem und sorgt dafür, dass die Bakteriengifte gebunden oder neutralisiert werden. Wenn fremde Bakterien in den Darm gelangen, wird dieser durch das Mittel geschützt. Sollte es unter den Mikrobiomen zu einer Auseinandersetzung kommen, neutralisiert die Hefe die entstehenden Gifte. So zeigt der Körper in der Regel keine starke Abwehrfunktion in Form von Durchfall. 

Vorbeugung durch die richtige Ernährung

Zu Beginn der Reise sollte der Körper nicht mit zu viel Bakterien geschockt werden. Er sollte sanft an die neuen Gegebenheiten herangeführt werden. Zur Vorbereitung kann eine Woche vor der Reise Perenterol eingenommen werden. Es schadet dem Darm nicht und sorgt, gerade wenn Du müde oder gestresst bist, für einen gestärkten Darm. Die Mikrobiotika können bereits einen Tag vor Beginn der Reise eingenommen werden, sodass diese den Darm zusätzlich stärken und vor Reisedurchfall schützen können. 

Der Darm sollte zudem nicht mit Temperaturen geschockt werden. Das heißt, Du solltest nichts Eisgekühltes zu Dir nehmen. Wenn du beispielsweise ein eiskaltes Getränk zu Dir nimmst, kann Deine Darmflora nicht richtig arbeiten und ist dem fremden Mikrobiom ausgeliefert. Außerdem sind rohe Lebensmittel zunächst ungünstig. Dazu gehören Rohkost, Salate, rohe Eier und einiges mehr. Besonders Milchprodukte sind zu vermeiden, da diese in anderen Ländern auch mit anderen Bakterien behaftet sind. Am besten eignen sich zu Beginn der Reise gekochte Lebensmittel. Wenn Du jedoch nur Rohkost zu Dir nimmst, ist gutes Waschen der Lebensmittel vor dem Verzehr wichtig. Es geht nicht darum, die Lebensmittel antibakteriell zu machen, sondern lediglich darum, die Bakterien zu reduzieren. Das Waschen sollte aber nicht mit dem vor Ort fließendem Wasser erfolgen, da dieses ebenfalls körperfremde Bakterien enthält. Am besten wäscht Du Deine Lebensmittel mit Wasser aus der Flasche, welches möglichst frei von lokalen Bakterien ist.

Bereits nach ein paar Tagen bessert sich die Problematik und der Darm reagiert nicht mehr so empfindlich. Manche Menschen haben, egal bei welcher Ernährung, keine Probleme. Solltest Du allerdings einen empfindlichen Darm haben oder auf Nummer sichergehen, beachte bei Deiner nächsten Reise die in diesem Beitrag genannten Tipps. Der Reisedurchfall lässt sich in der Regel gut umgehen, sodass der Erholung auf Reisen nichts mehr im Wege steht.

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.