Kakao gesund oder ungesund
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ist Kakao eigentlich gesund oder ungesund? Zu diesem Thema gibt es viele verschiedene Meinungen. Wichtig ist zunächst einmal, zwischen reinem Kakao und Schokolade, welche in der Regel mit Milch und Zucker versehen ist, zu unterscheiden. Letzteres gehört selbstverständlich zu den ungesunden Lebensmitteln. In unserem Beitrag geht es um den reinen Rohkakao sowie um die hoch kakaohaltige Schokolade mit einem Anteil von mindestens 80 Prozent Kakao. Diese sollte nicht mit Haushalts- oder Rohrzucker, sondern einem Zuckerersatzstoff wie Kokosblütenzucker oder anderen pflanzlichen Zuckeralternativen versehen sein. Welche Vorteile Kakao mit sich bringt und welchen Krankheiten dieser sogar vorbeugen kann, erfährst Du in diesem Beitrag.

Die positiven Eigenschaften von Kakao

Kakao ist tatsächlich gesund und es gibt zahlreiche Studien, die belegen, welche positiven Effekte der Verzehr von Kakao haben kann. Einer der positiven Effekte liegt an den enthaltenen Flavonoiden. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, durch welche der Kakao stark antioxidativ wirkt. Außerdem enthält Kakao den Stoff Epicatechin, das ist ein starkes Mittel gegen Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und sogar Krebs. Auch der hohe Anteil an Magnesium macht Kakao zu einem sehr gesunden Lebensmittel. Magnesium bringt sämtliche Benefits mit, da es für über 300 verschiedene Prozesse im Körper verantwortlich ist. Der Kakao kann diese somit unterstützend verbessern.

Neben den physischen Eigenschaften hat Kakao auch Auswirkungen auf die menschliche Psyche. Einige Studien belegen, dass sich bei regelmäßigem Verzehr von hochwertigem Kakao die Stimmung deutlich verbessern kann. Zudem kann die Libido angeregt und gesteigert werden. Bei Beschwerden, welche auf das prämenstruelle Syndrom (PMS) zurückzuführen sind, kann Kakao ebenfalls zu einer Verbesserung führen.

Durch den stark enthaltenen organischen Schwefel (MSM) in Kakao, kann der Blutdruck sowie der Cortisolspiegel im Körper gesenkt werden. Auch beim Abnehmen kann Kakao helfen, da dieser zum Einen satt macht und den Appetit vermindert und zum Anderen den Zuckerstoffwechsel ankurbelt. Kakao kann außerdem sogar vor Sonnenbrand schützen.

Neben diesen ganzen positiven Eigenschaften schützt Kakao die Zähne und bietet einen adäquaten Schutz vor Alzheimer. Wie Du siehst – Kakao kann eine ganze Menge!

Die Kehrseite des Kakaos

Neben all den tollen Wirkungen hat Kakao leider auch eine Kehrseite. Kakao enthält nämlich Lektine, welche zu Migräne führen oder eine Allergie auslösen können. Bist Du also Allergiker oder Migränepatient, ist beim Verzehr von Kakao Vorsicht geboten. Kakao kann unter Umständen sogar die Ursache für Migräne sein, ohne, dass die Betroffenen es jemals darauf zurückführen würden. Außerdem ist Kakao ein Histaminliberator, das bedeutet, er sorgt dafür, dass Histamin im Körper freigesetzt werden kann. Wer Probleme mit Histamin hat, sollte da unbedingt aufpassen.

Die beste Möglichkeit herauszufinden, ob Du Kakao verträgst, ist mit unserem Dr. Mama System. Die Testung zeigt, ob Dein Körper den Kakao benötigt oder ob Du gegebenenfalls Probleme mit dessen Inhaltsstoffen haben könntest.

Welcher Kakao ist gut und gesund?

Es gibt sehr viele Anbieter von Kakao. Du solltest hierbei auf eine Bio- und vor allem Rohqualität achten. Der Kakao sollte möglichst ungesüßt sein. Falls Du eine dunkle Schokolade verzehren möchtest, sollte diese mindestens 80 % Kakaoanteil haben und nicht mit herkömmlichem Zucker gesüßt sein. Naschen kann auch gesund sein!

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.