Beiträge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Erkältungskrankheiten treten im Herbst und Winter, aber auch im Frühling sehr häufig auf. An einer Erkältung kannst Du jedoch das ganze Jahr über erkranken. Meist ist das Immunsystem im Winter durch verschiedene Faktoren, wie beispielsweise einem Vitamin D Mangel, geschwächt. Die trockene Heizungsluft trocknet zudem die Schleimhäute aus, die die erste Barriere gegen Erkältungsviren darstellen. Wie Du eine Erkältung vermeidest und vor allem bekämpfst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Wenn die Barierre gegen die Erkältungsviren aufgrund der Trockenheit versagt, sind wir anfälliger für Erkältungen. Auch ein Mangel an Vitamin C kann verantwortlich sein. Im Sommer werden in der Regel mehr frische Früchte und Rohkost gegessen, im Winter hingegen mehr Ungesundes und weniger Frisches. Die Kälte beziehungsweise der Kältereiz ist eine Form von Stress, sodass aufgrund der Kälte bestimmtes Gewebe nicht mehr in der Lage ist, sich richtig vor Viren zu schützen. Das Immunsystem kann nicht mehr richtig arbeiten. Die Folge ist eine Erkältung.

Erkältung vermeiden

Um nicht krank zu werden, achte darauf, dass dein Spiegel an Vitamin C und D hoch genug ist. Achte außerdem immer auf warme Kleidung und darauf, die Schleimhäute zu befeuchten. So ist es ziemlich wahrscheinlich, dass Du Dich nicht ansteckst, selbst wenn Menschen in Deinem Umfeld krank sind.

Hilfe bei Erkältung

Eine Erkältung ruft verschiedene Symptome hervor. Alle unten aufgeführten Symptome sind lediglich Reaktionen des Immunsystems. Der Körper versucht die Bakterien oder Viren aus dem Körper auszuschwemmen. Schnupfen, Abhusten und geschwollene Lymphknoten sind also trotz Schmerzen ein gutes Zeichen, da der Körper gegen die Erkältung arbeitet. In 95 % der Fälle wird eine Erkältung durch Viren ausgelöst. Beim Arztbesuch ist darauf zu achten, dass Antibiotika nur bei einem Bakteriennachweis eingenommen werden. Doch auch bei Bakterien ist eine alternative Behandlung möglich. Sobald Du ein Kratzen im Hals bemerkst, kannst Du direkt mit der Behandlung beginnen. Je früher desto besser. Die Chance, dass die Erkältung schnell vorbei zieht, ist bei einer schnellen Behandlung größer. Folgende Symptome können auftreten:

Schnupfen und Schwellung der Nasennebenhöhlen

Zur Lösung des Schnupfens eignet sich eine Heißinhalation mit Kochsalzlösung oder einem ätherischen Öl auf pflanzlicher Basis. Wenn der Schnupfen sich trotzdem nicht löst, kann für kurze Zeit ein Nasenspray verwendet werden. Dazu eignet sich Salzwasserspray oder normales Nasenspray. Der Schleim muss sich lösen, sodass keine Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündung entstehen kann. Auch das Mittel Sinupret als Saft, sowie das Mittel Gelomyrtol Forte eignen sich zum Abschwellen der Schleimhäute in den Nasennebenhöhlen.

Halsweh

Halsweh entsteht durch die Schwellung der Lymphknoten. Am besten helfen Salbeitee und Kräuterbonbons.

Husten

Es wird zwischen trockenem und festsitzendem Husten unterschieden. Auch ein feuchter Husten, bei dem etwas abgehustet wird, ist möglich. Wenn etwas festsitzt ist es wichtig, den Schleim zu lösen. Dies gelingt am besten mit einer Heißinhalation. Wenn der Husten trockener wird, ist eine Inhalation mit einem Kaltvernebler sinnvoll. Dieser pustet ganz feinen Wasserdampf in die Lunge und befeuchtet dort sehr gut. Zusätzlich kannst Du mit verschiedenen Kräutern, zum Beispiel Säfte auf Spitzwegerich- oder Eukalyptusbasis oder mit Kräuterbonbons unterstützen.

Entscheidend bei einer Erkältung sind auch Vitamine. Du solltest alle zwei Stunden eine Dosis Vitamin C einnehmen und auch Vitamin D unterstützend zuführen. Das Mittel Rose Hip von biopure.eu ist sehr zur Unterstützung des Immunsystems zu empfehlen. Auch Zink in Kombination mit Vitamin C ist wichtig und sollte dreimal täglich eingenommen werden. Das homöopathische Komplexmittel Lymphdiaral sorgt dafür, dass die Lymphflüssigkeiten besser fließen, eine Einnnahme von 10 bis 15 Tropfen dreimal täglich ist sinnvoll. Besonders wenn die Erkältung mit Halsschmerzen einhergeht.

Außerdem sind Mittel zur Aktivierung und Stärkung des Immunsystems, die dieses direkt angehen, wichtig. Es eignen sich Olivenblatttropfen von biopure. eu dreimal täglich 15 Tropfen. Diese zeigen eine starke Wirkung bei allen Standard Erkältungskrankheiten. Das Mittel Homeo K Guard aktiviert die Fresszellen, um befallene Zellen zu fressen. Metavirulent aus der Apotheke ist ein homöopathisches Komplexmittel. Bei einer Einnahme von dreimal täglich 15 Tropfen wirkt es aktivierend für das Immunsystem. Das Umcaloabo ist ebenfalls ein tolles Mittel zur Aktivierung. Spenglersan Kolloid G ist ein Spray, welches in den Mund oder in die Armbeuge gesprüht wird. Auch japanisches Minzöl, genauso wie die Tropfen On Guard von DoTerra haben eine unglaublich starke Wirkung. Am besten gibst Du, falls Du es aushältst, einen Tropfen davon in den Mund.

Wenn die Erkältung sehr stark wird und es sich eventuell auch um eine Grippe oder bakterielle Infektion handelt, ist der Weg zum Arzt sinnvoll, um schlimme Folgen zu vermeiden. Auch ein Antibiotikum kann im Zweifelsfall berechtigt sein. Wenn Du weiterhin etwas einnehmen möchtest ist kollodiales Silber sehr zu empfehlen, um schwerere Viren und Bakterien in den Griff zu bekommen. In Verbindung mit gefriergetrocknetem Knoblauch von biopure.eu kann dieses alle zwei bis vier Stunden eingenommen werden. Hozzel Wasser kann als Mundspülung oder als Nasenspray ebenfalls sehr gut gegen die Keime helfen.

Es sind zur Behandlung einer Erkältung natürlich nicht all diese Mittel nötig. Probiere einige aus und nutze das, was Dir am besten hilft. Klassische Hausmittel wie Manukahonig, Ingwer- oder Zitronenwasser können unterstützend eingenommen werden.

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.