YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Testosteron ist ein bedeutendes Hormon für den Körper. Es kommt sowohl im Körper des Mannes, als auch der Frau, vor. Wenn der Testosteronspiegel beim Mann allerdings zu niedrig ist, leidet sein Wohlbefinden enorm darunter. In diesem Beitrag erfährst Du wertvolle Tipps, sowie effektive Techniken zur Steigerung des Hormons Testosteron.

Die Bedeutung von Testosteron für den Körper

Bei Männern wird das Hormon hauptsächlich in den Hoden gebildet. Frauen haben einen viel geringeren Anteil an Testosteron, welches bei ihnen in den Nebennieren oder den Ovarien gebildet wird. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied: Ist der Testosteronspiegel beim Mann zu niedrig, geht es ihm in der Regel allgemein nicht gut. Die Libido, also die Erektionsfähigkeit, sowie die Lust auf Sex nehmen deutlich ab. Außerdem verringert sich das Muskelwachstum. Das bedeutet, die Muskeln schrumpfen und wachsen nicht mehr. Das wichtigste Problem jedoch, welches der Gesundheit am meisten schadet, ist das Entstehen von Bauchfett. Damit ist nicht das äußerlich sichtbare Fett gemeint, sondern inneres Bauchfett. Bauchfett kannst Du unter anderem an einem vorgewölbtem Bauch erkennen. Es wird auch viszerales Bauchfett genannt. Das Fett lagert sich in den inneren Organen ab und ist besonders gesundheitsschädlich. Es kann für hohen Blutdruck, Diabetes und sogar Krebs sorgen.

Einen Testosteronmangel erkennen

Neben den oben genannten Problemen wie sexuelle Unlust lässt sich ein Mangel an weiteren Merkmalen erkennen. Die Betroffenen fühlen sich oft müde und schlapp, sind weniger leistungsfähig und teilweise depressiv. Auch Schlafstörungen und Hitzewallungen können auf einen Testosteronmangel hinweisen.

Der Testosteronspiegel sinkt im Alter

Im Alter von fünfzehn bis zwanzig Jahren ist der Testosteronspiegel des Mannes am höchsten. Dieser sinkt mit der Zeit und pendelt sich zunächst ein. Ab dem 30. Lebensjahr sinkt er jedes Jahr um ein bis zwei Prozent. Ab dem 40. Lebensjahr kann der geringere Testosteronanteil bereits gesundheitliche Probleme bereiten.

Die Entstehung eines Mangels

Die Hauptursache für einen Testosteronmangel ist Stress. Wenn Du Stress hast, bildet der Körper Cortison in der Nebenniere. Das Hormon lässt das Testosteron sinken, sodass Bauchfett entstehen kann. Zunächst ist es wichtig, den Stress in den Griff zu bekommen. Dazu gehört ausreichend Schlaf, etwa sieben bis acht Stunden pro Nacht.

Neben Stress gibt es einige weitere Faktoren, die für das Sinken des Testosterons verantwortlich sind. Die falsche Ernährung, insbesondere der Verzehr von Leinsamen, Minze (beispielsweise Minzöl oder Kaugummis), verschiedenen Nüssen wie Walnüssen, Erdnüssen und Mandeln, sowie Sojaprodukten (diese haben eine östrogenähnliche Substanz), hemmt die Bildung des Testosterons. Alkohol und glutenhaltige Lebensmittel sind ebenfalls zu vermeiden. Trinke zudem nicht aus Plastikflaschen. In diesen sind Weichmacher enthalten, welche ähnlich wie Östrogen wirken und so das Testosteron im Körper mindern.

Auch Bakterien können für einen Mangel verantwortlich sein. Borrelien sind dazu in der Lage, die Umwandlung des Hormons DHEA in Testosteron zu verhindern. Falls ein Verdacht auf Borrelien besteht, sollte unbedingt eine Untersuchung erfolgen.

Außerdem ist der Progesteronspiegel wichtig. Wenn von diesem Hormon zu wenig vorhanden ist, kann Testosteron nicht gebildet werden.

Bereits entstandenes Bauchfett loswerden

Um Bauchfett wieder loszuwerden, muss auf die richtige, vorzugsweise pflanzenbasierte Ernährungsweise und ausreichend Bewegung geachtet werden. Durch langen Ausdauersport wird Cortison gebildet, daher sind diese Sportarten zu vermeiden. Geeignet sind kurze Trainingseinheiten mit maximaler Anstrengung. Besonders Krafttraining oder HIIT (high intense Training) sind zu empfehlen. Beim Krafttraining ist es wichtig, die großen Muskelgruppen und den ganzen Körper zu trainieren. Dreimal die Woche mit maximal fünf bis acht Wiederholungen pro Übung reichen aus, um das Testosteron zu steigern. Die Übungen sollten so anstrengend sein, dass Du nach höchstens acht Wiederholungen erschöpft bist. Nur so verlierst Du Fett am Körper. Beim HIIT reichen bereits viermal wöchentlich zehn Minuten aus, um eine deutliche Steigerung des Hormons zu erreichen und das Bauchfett loszuwerden.

Außerdem sorgt eine aufrechte Körperhaltung für die Steigerung des Testosteronspiegels. Bestimmte Nahrungsergänzungen zum Training wie Ashwagandha (aus der indischen Medizin), L-Carnitin (verbessert den Stoffwechsel), Creatin (verbessert die Fettverbrennung) und Forskolin können ebenfalls hilfreich sein. Eine ausreichende Versorgung mit den Vitaminen A, B, D3, Zink, Bohr und Magnesium ist entscheidend.

Zur Erhaltung der Gesundheit bis ins hohe Alter solltest Du Deine Ernährung anpassen und ausreichend Sport treiben. Höre auf Deinen Körper, um gesund zu bleiben und einen möglichen Mangel frühzeitig zu erkennen.

 

 

 

Medizinischer Haftungsausschluss
Die hier angebotenen Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! DiePraxisFamily Lld. und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.